Meditation

Meditation

Die Entwicklung meditativer Fähigkeiten ist ein wichtiger Bestandteil unseres Trainings an der Kung Fu Schule Stuttgart. Elemente der körperlichen und geistigen Entspannung, der Veränderung des emotionalen Befindens, der Kultivierung und der Arbeit mit dem Chi, der Steigerung der eigenen Empfindsamkeit und Sensibilität, der gerichteten Fokusierung geistiger Aufmerksamkeit und Intention, der Entwicklung innerer Ruhe und Stille sowie der Beeinflussung des Energiekörpers eines Partners in heilender bzw. kämpferischer Absicht sind einige der wichtigsten Bestandteile dieses Trainings.

Hierbei tauchen wir auch in in weltanschauliche und philosophische Aspekte asiatischer Heilkunst ein - jedoch nie dogmatisch sondern als Angebot. Das sich Einlassen bzw. das “Ausprobieren” einiger Aspekte dieser vielen teils fremden, teils westlichem Weltbild widersprechenden Lehren ist bei der Entwicklung einiger F√§higkeiten hilfreich, wenn auch nie zwingend.

Das Chi - eine im asiatischen Raum seit jahrtausenden nicht weg zu denkenden Form von Lebensenergie - ist in unserer westlichen Welt quasi nicht bekannt, nicht wissenschaftlich bewiesen oder erforscht.
Dieses Chi ist es jedoch, mit dem chinesische √Ąrzte heilen (Akkupunktur, Akkupressur), mit dem asiatische M√∂nche Spiritualit√§t entwickeln  auf dem Weg zur “Erleuchtung” und mit dem Kampfk√ľnstler auf hohem Niveau k√§mpfen.

Die Arbeit mit diesem Chi, welches insbesondere unser Fasziengewebe aktiviert und anspricht, ist auch bei uns ein zentraler Punkt im Meditations- und Chi Gong Unterricht.

 

Grundsätzlich arbeiten wir an der Kung Fu Schule Stuttgart aufeinander aufbauend auf vier Ebenen Рder körperlichen, der energetischen, der emotionalen und der spirituellen Ebene.
- Auf der k√∂rperlichen Ebene geht es vor allem um Entspannung, Beseitigung von Anspannungen, Verkrampfungen und Blockaden bzw. Verh√§rtungen. Zudem geht es darum zu lernen, in den K√∂rper hinein zu sp√ľren und nach innen zu ‚Äěsehen“. Die Entwicklung und Steigerung der Sensibilit√§t, Wahrnehmungsf√§higkeit und Aufmerksamkeit sind ein wichtiges Thema. Mit Bewegungs-, Dehn- und Streck√ľbungen werden Gelenke ge√∂ffnet und die Beweglichkeit der Wirbels√§ule gesteigert um diese gesund zu erhalten.
Diese k√∂rperlichen Entwicklungen legen die Basis f√ľr die energetische Arbeit.

- Auf energetischer Ebene ist es der erste Schritt, das Chi √ľberhaupt erst einmal wahr zu nehmen und zu sp√ľren. Hierauf aufbauend lernen unsere Sch√ľler, das Chi im unteren Dan Tian an zu werfen und ein Gef√ľhl des Verwurzelns zu entwickeln. Nach chinesischer Lehre verbinden wir uns hierbei mit der ‚ÄěErd-Energie“. Dies mag f√ľr viele merkw√ľrdig klingen – wer diese Prozesse durchl√§uft und erf√ľhlt (und wahr ist nur das, was wir selbst wahrnehmen) ist oft von der Intensit√§t und den Auswirkungen √ľberrascht.
Im n√§chsten Schritt lernen unsere Sch√ľler, das Chi mit ihren Gedanken durch den ganzen K√∂rper zu leiten, Teilbereiche zu aktivieren, innere Organe zu st√§rken, Dr√ľsenfunktionen zu steigern, Abwehrkr√§fte zu st√§rken, Chi zu verdichten, zu speichern und zu √ľbertragen und vieles mehr. In Summe kann gesagt werden, dass unsere Sch√ľler es lernen, das Chi zu st√§rken und zu beherrschen.


- Auf der emotionalen Ebene gehen wir auf Basis der beiden oben genannten Aspekte st√§rker in meditative Zust√§nde. Hier lernen unsere Sch√ľler, ihre Emotionen wahr zu nehmen und bewusst zu ver√§ndern. Dies gibt dem Aus√ľbenden im Idealfall eine enorme Freiheit. Er ist nicht mehr quasi hilflos dem Spiel der Hormone und den unterschwellig dahinwabernden, aufflackernden oder hochkochenden Emotionen ausgeliefert. Er kann sich selbst souver√§n entscheiden, welche Reaktion in der jeweiligen Situation gewollt und angemessen ist.
Visualisierungs√ľbungen, Spiel mit Farben sowie Gl√ľcklichkeitsmeditationen wie auch Meditationen mit anderen emotionalen Zust√§nden sind einige der hierbei angewendeten Methoden.

- Auf der spirituellen Ebene verfeinern wir das Chi √ľber die drei Dan Tian immer weiter um mit der Energie in seiner ‚Äěh√∂chsten Schwingungsform“ einen Kanal zu spiritueller Entwicklung zu √∂ffnen.  Je nach Weltbild er√∂ffnen sich hierdurch unterschiedliche M√∂glichkeiten, die jeder dann f√ľr sich individuell gestalten kann.

Dieser Weg – egal wie weit er gegangen wird, hat nat√ľrlich positive Auswirkungen auf das Alltagsleben und das Empfinden in der Welt. Diese Kompetenzen k√∂nnen  kultiviert und  entwickelt werden. Innere Ruhe und Ausgeglichenheit, ein heiteres Wesen, eine positive, angstfreie und entspannte Haltung gegen√ľber dem was ist, was war und was kommen mag sind der Lohn.
Dies bedeutet nat√ľrlich und leider nicht, dass Menschen, die diesen Weg gehen immer entspannt, in sozialen Gruppen grunds√§tzlich erfolgreich und immer gl√ľcklich, ausgeglichen, souver√§n oder gar weise w√§ren. Verstrickungen in sozialen Gruppen sind oft komplex, Emotionen bleiben vielschichtig und die eigene Wirkung und damit der pers√∂nliche Erfolg h√§ngt von vielen Faktoren ab – nicht nur von der pers√∂nlichen Entspanntheit und Energiearbeit. Erschwerend sind die Ausgangslagen der Menschen unterschiedlich. Das eigene Wertesystem und Selbstempfinden sind gepr√§gt durch unsere Sozialisation und durch unsere gemachten Erfahrungen in der Gesellschaft. Hormonelle Dispositionen und Veranlagungen des Temperaments sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Mit dem oben beschrieben Weg zu beginnen f√ľhrt nicht zur schlagartigen Erleuchtung oder zur spontanen Entstehung von Weisheit. Es ist ein pers√∂nlicher Weg, der nicht zwingend mit der Kampfkunst verbunden werden muss, den wir jedoch in unserem Meditationunterricht anbieten. Es ist Es ist ein Weg zum freudvollen und liebevollen Wahrnehmen von uns selbst, von unserer Mitmenschen und von unserem Leben, ein Weg zur inneren Freiheit, Souver√§nit√§t und zu innerem Frieden.

die Wiege des Kung Fu in Stuttgart

Kung Fu Schule Stuttgart

Schule f√ľr chinesische Kampfkunst, Meditation und Selbstverteidigung

mail logo 1

mail an die

Kung Fu Schule

emblem gut 021215-2

Probetraining und Einstieg jederzeit moeglich !!